Intergeneratives Zentrum Dülmen

Ein Haus für alle. Ein Ort der Begegnung für Menschen jeglichen Alters. Das Intergenerative Zentrum EinsA im westfälischen Dülmen wurde nach einem Entwurf von dreibund architekten BDA realisiert. Städtische und kirchliche Einrichtungen finden sich hier wieder. Der Komplex in unmittelbarer Nähe zum umgebauten Rathaus öffnet sich mit seinen markanten Giebeln in Richtung Kirche St. Viktor. Farblich bestimmen neben rötlichem Backstein hauptsächlich Sandstein die Umgebungsbebauung. Dieser Umstand führte zu einer bewussten Entscheidung für einen hellen Handstrich-Klinker von Hagemeister.

Intergeneratives Zentrum Dülmen2022-12-06T11:57:38+02:00

Dorpshuis Zwanenburg, NL

Das niederländische Zwanenburg ist geprägt von dörflicher Backsteinarchitektur. In diesen Kontext fügt sich auch das neue Gemeinschaftshaus Dorpshuis ein. Formgebung und Fassadengestaltung beziehen sich auf die Umgebungsbebauung. Die Parkseite des Komplexes prägt vorgegraute Douglasie. Für die Gebäudehülle wählten die Architekten von heren 5 aus Amsterdam eine Mischung aus zwei beliebten Hagemeister-Sortierungen. Im wilden Verband verarbeitet, weist das Mauerwerk an den Fassaden eine starke Linearität auf.

Dorpshuis Zwanenburg, NL2022-11-23T11:47:28+02:00

Zirkuläre Klinkerfassade

Der zu 100 % natürliche Baustoff Klinker ist an sich ein Produkt mit hoher Lebensdauer, das auch in mehreren Jahrzehnten an Qualität und Schönheit nichts einbüßt. Die Nutzungszeit des Ziegels wird aber durch Abriss und Downcycling zu Bauschutt begrenzt. Hagemeister & Drystack ermöglichen durch ihr zirkuläres System einen einfachen, beschädigungsfreien und sortenreinen Rückbau der Klinkerfassade. Damit geht Hagemeister auf die wachsenden Anforderungen in der Baubranche ein und leistet einen wichtigen ökologischen Beitrag. Hagemeister und Drystack sind mit ihrer zirkulären Klinkerfassade für den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2022 in der Kategorie Design nominiert.

Zirkuläre Klinkerfassade2022-10-12T15:27:00+02:00

De Toren, Hoorn-NL

Wie ein Wahrzeichen steht der Wohnkomplex „Toren“ am Rande von Hoorn in der niederländischen Provinz Nordholland. Das Gelände, auf dem das neue Gebäude entstand, erforderte eine einheitliche Farbgebung für die Fassade. Das Büro von GeO Architecten erreichte dies mit einem Ensemble aus fünf markanten Hagemeister-Sortierungen. Durch die Wahl der Klinker knüpft das Design von „Toren“ an die historische Backsteinarchitektur im nahen Stadtzentrum an.

De Toren, Hoorn-NL2022-11-02T10:34:26+02:00

Parc Seny, Brüssel

Wohnen im Grünen, und das mitten in der Großstadt: Wovon viele träumen, ist mit dem Wohnkomplex „Parc Seny“ unweit des gleichnamigen Parks in der belgischen Hauptstadt Brüssel Wirklichkeit geworden. Nach einem Entwurf des lokalansässigen Architekten Archi 2000 wurde aus einem ehemaligen Bürogebäude ein Quartier mit 120 Wohnungen geschaffen. Die Entscheidung für Klinker als Fassadenmaterial erfolgte aus Gründen der Integration in ein Viertel, das überwiegend von Backstein geprägt ist. Der helle Hagemeister-Stein „Marbach HS“ lockert die ursprüngliche Masse des bestehenden Gebäudes geschickt auf.

Parc Seny, Brüssel2022-09-12T11:08:40+02:00

M8 München

Im neuen Kreativ-Hotspot Werksviertel im Münchener Osten stellt der loftartige Bürokomplex „M8 Work & Create“ einen auffälligen Kontrapunkt zur gleichförmigen postmodernen Architektur in der Umgebung dar. Flexibilität in der Nutzung, zeitlose Ästhetik und neueste technische Erkenntnisse sind die Grundlage für einen langen Lebenszyklus des Gebäudes. Das Büro Oliv Architekten legte beim Entwurf ein Hauptaugenmerk auf die Ausgewogenheit zwischen ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit. Die historisierende Fassade mit Klinkern von Hagemeister und ausgeprägten Lisenen lehnt sich bewusst an die Gewerbearchitektur des 19. Jahrhunderts an.

M8 München2022-09-12T11:10:08+02:00

Hotel-Trio Düsseldorf

Urbaner Raum in zentraler Lage der Rheinmetropole: Das Gelände am Düsseldorfer Hauptbahnhof war jahrelang eine Brachfläche. Jetzt wird dem Ort einer ehemaligen Auto-Verladestation eine neue Nutzung zugeführt. Drei Hotels mit Gastronomie im Erdgeschoss und eine Fußgängerzone sind nach einem Entwurf vom lokalansässigen Büro greeen! architects im Auftrag des Immobilien Entwicklers GBI entstanden. Die intelligente Materialwahl sowie -anordnung verbindet die unterschiedlichen Gebäudefiguren miteinander. Aufgrund des gezielten Einsatzes von Naturbaustoffen fiel die Wahl im Fassadenbereich auf einen Klinker von Hagemeister.

Hotel-Trio Düsseldorf2022-07-13T14:27:24+02:00

Mehrfamilienhäuser am Zürichsee

Unweit des Zürichsees sind nach einem Entwurf der Roefs Architekten AG aus dem schweizerischen Zug zwei einzigartige Mehrfamilienhäuser entstanden. Die exklusiven Apartmentkomplexe mit je zehn Eigentumswohnungen geben einen unverbauten Ausblick auf den See, dem Herzstück von Zürich. Um den markanten Gebäuden einen nachhaltigen und beständigen Charakter zu verleihen, wurde der Baustoff Klinker verarbeitet. Die Hagemeister-Sortierung „Liverpool GT“ erzeugt eine hohe Wertigkeit und zeigt ihre Vielseitigkeit in der besonderen Formgebung.

Mehrfamilienhäuser am Zürichsee2022-05-18T10:39:29+02:00

PUUUR IJCE Amsterdam

IJburg wächst. Der neue Stadtteil im Osten von Amsterdam besteht aus mehreren aufgespülten Inseln. Eine davon, Centrumeiland, ist nun um einen neuen Komplex reicher. Das Architekturbüro Atelier PUUUR entwarf PUUUR IJCE für eine Bewohnergemeinschaft. Alle Grundrisse der 25 Wohnungen wurden individuell mit und für die Bewohner ausgearbeitet. An der selbsttragenden Prefab-Fassade kommt diese Vielfalt durch Variationen innerhalb des sich wiederholenden Musters der vorgefertigten Stützen und Träger zum Ausdruck. In die Fertigteile wurden sand- und braun-grau-farbige Riemchen der Hagemeister-Sortierung „IJburg“ verarbeitet.

PUUUR IJCE Amsterdam2022-04-21T15:00:58+02:00

Deutsche Bahn Tower und The Brick, Frankfurt

Das Europaviertel in Frankfurt, zentral zwischen Messe und Hauptbahnhof gelegen, ist das letzte große innerstädtische Entwicklungsgebiet in der Rhein-Main-Metropole. Passend zur typischen Hochbauweise des Gebiets fügen sich die beiden Neubauten der Deutschen Bahn AG – der massive „DB Tower“ im Ensemble mit dem Bürogebäude „The Brick“ – harmonisch in die Umgebung ein. Die im Wettbewerb siegreiche Fassadenkonzeption von Aldinger Architekten aus Stuttgart wurde von Schmidt Plöcker Architekten PartG mbB als führender Entwurfsplaner in den laufenden Planungsprozess adaptiert. Das Klinkerwerk Hagemeister fertigte für beide Komplexe Objektsortierungen.

Deutsche Bahn Tower und The Brick, Frankfurt2022-03-30T11:47:46+02:00
Nach oben