Pressefach Hagemeister 2018-04-10T13:03:59+00:00

Pressefach Hagemeister

Pressefächer Hagemeister

Areal Kaiserstrasse Rheinfelden

Die Stadt Rheinfelden im schweizerischen Kanton Aargau wartet mit mittelalterlichem Charme, einer autofreien Altstadt sowie einem großen Angebot an Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten auf. Nicht zu vergessen: der Rhein, der zum Flanieren einlädt. Unweit des Flusses ist nach dem Entwurf von Max Dudler Architekten ein neues Ensemble aus fünf Mehrfamilienhäusern entstanden, welches sich als urbane Insel in die städtische Umgebung nahtlos einfügt. Die Klinkerfassade des Komplexes knüpft an die historische Bebauung an. Die weiß-hellbeige Objektsortierung Kaiserstrasse HS des Nottulner Klinkerwerks Hagemeister schafft zusammen mit der passenden Fugenfarbe ein kräftiges monolithisches Gesamtbild.

Mittwoch, 27. November, 2019|

Vander Park Moskau

Eine neue Landmarke für die russische Metropole Moskau. Mit dem Projekt Vander Park entwarf das Büro de Architekten Cie. einen Wohnkomplex im westlichen Bezirk Kunzewo als ein städtebauliches Ensemble aus unterschiedlichen Türmen. Von einem sechs Meter hohen Sockel erheben sich acht Türme, die in Farbe und Struktur in Kontrast zueinander stehen. Dadurch ergibt sich ein Bild einer vertikalen Stadt. Das Architekturbüro differenzierte die Wohnblöcke unter anderem durch einen cleveren Mix unterschiedlicher Hagemeister-Sortierungen an den Fassaden.

Freitag, 15. November, 2019|

Hagemeister-Klinkerseminar in Moskau

Zum ersten Mal in der Geschichte des Hagemeister Klinkerseminars gab es eine Ausgabe in Moskau. Die Location war dem Kontext entsprechend gewählt: die Räume von Sergey Skuratov Architects direkt im Garden Quarter. Vier Architekten internationaler Top-Büros referierten zu unterschiedlichen Themen: Pero Puljiz und Jan-Willem Baijense von de Architekten Cie. hielten einen Vortrag über die detailorientierte Verwendung von Klinkern in ihrem Entwurf des großen Moskauer Wohnviertels Vander Park. Tako Postma von Inbo sprach über die sozialen Auswirkungen von Architektur. Sergey Skuratov schloss thematisch mit seinen Visionen von modernem Städtebau ab.

Dienstag, 29. Oktober, 2019|

Domquartier Erfurt

Urbanes Leben und herrschaftliches Wohnen: Viele Jahrhunderte lang war das Baugrundstück am Fuße des Erfurter Doms Ort für Klöster und Häuser einer reichen und stolzen Handelsstadt. Nachdem die Bebauung im napoleonischen Krieg zerstört wurde, war das Areal rund zwei Jahrhunderte lang städtebaulich rudimentär mit Parkplatz- und Lagernutzung besetzt. Mit einem neuen gepflegten Wohnquartier kehrt nun Leben an den Dom zurück. Dem Entwurf von Osterwold°Schmidt liegt die Idee zugrunde, den Anspruch auf großzügiges Wohnen mit viel Licht und freier Aussicht mit den stadtbaulichen und kontextuellen Forderungen bestimmter Raumkanten zu vereinen. Die Fassadengestaltung mit Hagemeister-Klinkern der hellen Sortierung Weimar unterstützt diese Idee.

Freitag, 11. Oktober, 2019|

Lutmastraat Amsterdam

Der Bezirk Diamantbuurt, südlich des Zentrums der niederländischen Hauptstadt gelegen, ist gekennzeichnet durch zahlreiche Bauten der Amsterdamer Schule. In fußläufiger Nähe des markanten Wohnkomplexes De Dageraad wurde nach dem Entwurf des lokal ansässigen Büros atelier PUUUR ein kompakter Neubau in der Lutmastraat realisiert, der mit seiner Klinkerfassade auf die expressive Architektur des frühen 20. Jahrhunderts verweist. Die besondere Farbgebung und die Details der Hagemeister-Sortierung Haltern GT positionieren das Gebäude zudem als Newcomer.

Dienstag, 8. Oktober, 2019|

Drottninggatan Helsingborg

An der schmalsten Stelle des Öresunds zwischen Dänemark und Schweden liegt das Tor zum Kontinent – Helsingborg. Eine der längsten Straßen Helsingborgs, die Drottninggatan, ist eine wichtige Achse zwischen dem Stadtzentrum und dem Vikingstrand im Norden. In einer aufwendigen Sanierung wurde die Durchgangsstraße zu einer lebendigen urbanen Umgebung mit klarer Aufteilung der Fußgänger- und Radwege umgestaltet. Die Hagemeister Pflasterklinker-Sortierungen „Elba“ und „Monasteria“, die für die Neugestaltung der Geh- und Radwege zum Einsatz kamen, greifen die umliegende Klinkerarchitektur auf und fügen sich nahtlos in das historische Gesamtbild ein.

Freitag, 6. September, 2019|